Yalpo.de

Lachsangeln in Norwegen

Angeln ist in Norwegen nicht nur ein Hobby, ist gehört zum Leben an den Fjorden, Flüssen und Seen so sehr dazu, dass sogar die Schulkinder jedes Jahr vom Staat eine Angel geschenkt bekommen. Sie sollen mit den Traditionen ihrer Heimat Norwegen so früh wie möglich vertraut werden und von Anfang an lernen, wo man die besten Fische fängt.

Angeln kann man in Norwegen das ganze Jahr, aber die eigentliche Lachssaison ist kurz. Wer also Lachse in den Fjorden angeln möchte, sollte seinen Angelurlaub in Norwegen genauestens planen. Angelreisen empfehlen sich am besten in der Zeit des Hochsommers von Ende Juni bis Ende August. Manchmal hat man jedoch auch Anfang September je nach Region durchaus noch Glück, und die Fische kommen erst dann. Die Lachssaison ist von Region zu Region unterschiedlich, vor der Anreise muss man sich deshalb gründlich informieren. In Norwegen kann man im Prinzip überall angeln – aber ob man dabei Lachse fängt ist eine andere Frage. Es gibt zwar zahlreiche öffentlich bekannte Lachsflüsse, aber wo die besten Plätze sind, ist trotzdem manchmal sehr schwer herauszufinden.

Einige beliebte Regionen haben während der Lachs-Saison Web-Cams installiert, die Unterwasseraufnahmen aus den Lachsangelrevieren übertragen. Es lohnt sich, einen Blick auf diese Cams zu werfen und zu sehen, ob die Fische gerade vorbeiziehen. Manchmal dauert der Zug der Lachse nur einige Stunden, und dann heißt es, zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu sein! Das norwegische Fremdenverkehrsamt empfiehlt zum Angeln in Norwegen außerdem, dass man sich vor Ort von einem Angel-Guide beraten lässt. Die meisten Lachsangelreviere sind allgemein bekannt, aber der richtige Zeitpunkt ist oft noch ein Geheimtipp. Mit den richtigen Informationen wird der Urlaub aber garantiert ein Erfolg.

 

Die besten Lachsgewässer

In Norwegen gibt es unzählige Fjorde und über 600 Flüsse und Bäche, in denen es vor Fischen nur so wimmelt, es gibt deshalb auch viele wirklich beliebte Regionen.

Prinzipiell liegen die besten Lachsgewässer in Mittel- und Nordnorwegen.

Einer der berühmtesten Flüsse ist der Alta im Norden, in der oft sehr große Lachse gefangen werden. Andere bekannte Lachsflüsse sind der Målselv, der Årøy, der Namensen, die Gaula, der Surna, die Stryn, der Flåm und der Verdal. Zu guter Letzt ist auch der Lakselv sehr reich an Fischen, dessen Name übrigens direkt übersetzt „Lachsfluss“ bedeutet.

Beliebte Regionen für das Lachsangeln in Norwegen sind:

  • Trøndelag
  • Møre
  • Romsdal

Im Norden von Trøndelag liegt der Fluss Ågård. Hier werden auf einer Strecke von nur 12 Kilometern jedes Jahr bis zu 3000 Kilo Lachse geangelt. Außerdem gibt es hier jede Menge Meeresforellen. Der Fluss endet in den Namsenfjord und eignet sich so perfekt zum Fliegenfischen, dass er besonders bei Anfängern unter den Lachsanglern sehr beliebt ist. Der Fischbestand ist hier durchgehend sehr ergiebig.

Im Süden von Trøndelag liegt der Fluss Stordalselva, der bei Angelreisen zu den besonders beliebten Regionen gehört, da hier jedes Jahr neue Rekorde geschlagen werden. Obwohl er zu den Lachsflüssen gehört, die auch einen großen Wasserfall haben, kann hier auch mit einer leichten Einhandrute gefischt werden.

In Møre und Romsdal ist die Driva für den Norwegenurlaub sehr beliebt, da das ganze Gebiet ist sehr reich an Fischen ist. Die Driva entspringt in den Höhen des Dovrefjells, ist 75 km lang und endet schließlich im Sunndalsfjord. Der Fischbestand ging aufgrund einer Krankheit in den 70er Jahren stark zurück, hat sich aber nach einem Angelverbot wieder erholt. Die Driva ist streckenweise ein sehr wilder Fluss. Lachsfischerei ist hier kein Kinderspiel mehr, sondern harte Arbeit! Wer hier als Angler seinen Norwegenurlaub verbringt, sollte starkes Material mitbringen. Die Angelausrüstung besteht hier hauptsächlich aus Zweihandruten, außerdem sind weite Strecken des Flusses dem Fliegenfischen vorbehalten.

In der Region Rogaland liegt der Fluss Bjerkreimselva, der zu den fünf besten Lachsgewässern in Norwegen gehört. Er ist sehr reich an Lachsen, außerdem ist Rogaland als eine Region im Süden des Landes sehr leicht zu erreichen. Hier kann man angeln in Norwegen sehr einfach und problemfrei erleben. Rogaland gehört zu den wenigen Regionen im Süden, die ergiebige Lachsflüsse haben.

 

Wer darf wo angeln?

Im Prinzip darf in Norwegen im Urlaub jeder überall angeln, aber natürlich gibt es auch Einschränkungen für das Angeln in Norwegen. Während es in Salzwassergebieten – die Küsten und Fjorde – keine komplizierten Auflagen gibt, ist das Lachsangeln kostenpflichtig. Vorab muss man sich eine Angellizenz in einem der Postämter oder per Internet besorgen. Es gibt eine nationale und eine örtliche Lizenz – man muss beide haben!

Die Angellizenz für Norwegen

Vor der Anreise sollte man sich für die Lachsfischerei die nationale Lizenz über das Internet (http://fiskeravgift.miljodirektoratet.no/) besorgen, da die Suche nach einem Postamt in Norwegen recht zeitaufwändig sein kann. Vor Ort wird die regionale Lizenz in den örtlichen Geschäften und bei den Ferienhausvermietern verkauft.

Die Nationale Lizenz kostet 374 Kronen (Stand 2015), das entspricht ca. 35 Euro. Die örtlichen Lizenzen kosten zwischen 200 und 400 Kronen pro Tag.

Die Quoten sind in den letzten Jahren in Norwegen stark eingeschränkt worden. Vielerorts darf nur noch ein Lachs pro Tag geangelt werden. „Catch and Release“ ist immer mehr verbreitet. Die gefangenen Fische werden vom Angler also wieder zurück in die Freiheit entlassen.

 

Sicherheitsvorschriften

An vielen Lachsflüssen sind Angler zum Tragen von Schwimmwesten verpflichtet. Watschuhe sind zu empfehlen, aber die gesamte tragbare Ausrüstung, die mit dem Wasser in Berührung kommt, muss vor dem Betreten des Wassers desinfiziert werden, damit keine Krankheiten übertragen werden. Wer für das Lachsangeln in Norwegen ein Ferienhaus mit Boot mietet, sollte sich nach der Anreise gründlich über die örtlichen Begebenheiten informieren. Manche Gegenden sind sehr abgelegen, der Ferienhausvermieter gibt gerne Tipps, auf was man mit dem Boot auf dem See oder dem Fluss in diesem Gebiet besonders achten muss. Man sollte die Gefahren im Urlaub nicht unterschätzen. Jedes Jahr sterben leider immer wieder Touristen bei Angelreisen.

 

Die Anreise nach Norwegen

Zum Angelurlaub in Norwegen führen viele Wege! Norwegenreisen sind per Auto und Flugzeug möglich. Mit dem Auto ist der Transport der Angelausrüstung immer noch am einfachsten. Wer selbst fährt, nimmt am besten eine Fähre aus Hirtshals im Norden Dänemark. Von hier aus gehen Fähren in die wichtigsten Küstenstädte Süd- und Mittelnorwegens. Wenn das Ziel nördlich der Stadt Bergen liegt, empfiehlt sich auf jeden Fall ein Flug zum Reiseziel. In Norwegen gibt es zahlreiche kleine Flughäfen, und fast jeder Ort kann über Oslo problemlos angeflogen werden. Es gehen inzwischen während der Saison auch preiswerte Flüge direkt aus Deutschland bis nach Tromsø im Norden des Landes, die Norwegenreisen noch vereinfacht haben.

 

 

Ferienhaus am Wasser

Ein echter Angler träumt für das Lachsangeln in Norwegen natürlich von einem Ferienhaus am Fjord oder von einem Ferienhaus am Wasser. Zum richtigen Urlaub gehört dann meist auch noch ein richtiges Fischerboot, mit dem man selbst hinausfahren kann. Bei 1000 Fjorden, 600 Flüssen und zahlreichen Seen ist die Auswahl riesig!

Die Unterkünfte in Norwegen können sehr unterschiedlich sein. Es gibt ganz einfache Hütten, aber auch luxuriöse Ferienhäuser mit Sauna und Whirlpool. Manche besonders luxuriöse Ferienhäuser bieten sogar einen Indoor-Pool. Manche Ferienhaus-Vermieter bieten gleichzeitig Kurse in fliegenfischen an, und zu fast jedem Ferienhaus am Fjord gehört ein Boot.

Die Preise sind je nach Saison und je nach Ausstattung natürlich sehr unterschiedlich. Es können Häuser bereits unter 1000 Euro pro Woche gemietet werden – andere hinggen kosten ein vielfaches.

Falls das Ferienhaus kein eigenes Boot hat, kann in den meisten Orten ein Fischerboot stunden- und tageweise gemietet werden. Das Mieten von einem Fischerboot lohnt sich beim Angelurlaub in Norwegen vor allem dann, wenn man das Flussgebiet verlassen und den Fjord ausgiebig erkunden möchte, da viele Küsten der Fjorde nicht über Straßen sondern nur mit dem Boot zu erreichen sind. Aber auch in Norwegen gibt es nahe der Lachsangelreviere natürlich auch Hotelanlagen. Wer auf seiner Norwegenreise gerne umsorgt wird und das Frühstück serviert bekommen möchte, kann vielerorts auch ein schönes Hotelzimmer buchen. Unterkünfte in Norwegen werden von vielen Agenturen und Reisebüros angeboten.

 

 

Auch Folgendes könnte interessant für Sie sein:
Angelreisen
Angelurlaub Skandinavien
Angelurlaub Finnland
Angelurlaub Schweden
Urlaub in Schweden